Einladung zum 3. Planungs- und Vernetzungstreffen

Einladung zum 3. Planungs- und Vernetzungstreffen am 25.1. um 19 Uhr in der TU-Berlin

Nach einem produktiven 2. Treffen an der TU, möchten wir nun zum nächsten Treffen am 25.1. um 19 Uhr an der TU einladen. Wir treffen uns im Raum H2038 im Hauptgebäude der TU (Straße des 17. Juni 135).
Das Konzept ist in der Zwischenzeit erheblich gewachsen. Wir planen für den Sommer 2012 einen „krassen“ Kongress der Berliner Bildungsproteste. Schon im Laufe der Vorbereitung, aber auch auf dem Kongress selbst möchten wir zur Vernetzung, Ausweitung, Verstetigung und Politisierung der Berliner Bildungsproteste beitragen. Der basisdemokratische Charakter unserer Treffen und des Kongresses, sowie die Forderung nach mehr Mitbestimmung und sozialer Gerechtigkeit im Bildungssystem und in anderen Bereichen der Gesellschaft sind weiterhin wichtige Eckpunkte unserer Arbeit.
Für weitere Infos siehe auch: die Einladung zum ersten Vernetzungstreffen (unten) und „die Idee“.

Einladung zum Planungs- und Vernetzungstreffen

Berliner Vollversammlung der Bildungsproteste
Einladung zum Vernetzungs- und Planungstreffen am 10.12.2011

Auf der ganzen Welt finden sich im Angesicht der nicht-nachlassenden Wirtschafts- und Regierungskrisen Menschen zusammen und setzen den Regierungen eigene Vorstellungen von basis-demokratischer Mitbestimmung und einem solidarischen Miteinander entgegen.
Auch unter uns, den Betroffenen der Bildungssysteme, formiert sich Protest, der die Zustände im Bildungsbereich nicht mehr isoliert betrachtet, sondern konsequent in eine gesamtgesellschaftliche Perspektive rückt. Schüler_innen, Studis, Dozierende, Lehrer_innen, Azubis und Arbeitende wollen nicht länger hinnehmen, dass Formen und Umstände des Lernens, Lehrens und Arbeitens den Interessen eines gescheiterten Systems untergeordnet werden.
Gerade in unseren Bildungsinstitutionen fehlt es an Möglichkeiten zur demokratischen Mitbestimmung und kritischen Reflektion der gegenwärtigen gesellschaftlichen Zustände.
Leistungsdruck, Bewertungswahn, soziale Ungerechtigkeit und Selektion bestimmen unsere Lern- und Arbeitsbedingungen. Auf diese Weise reproduziert gerade unser Bildungssystem das in allen Bereichen der Gesellschaft vorherrschende Klima von Konkurrenz, Isolation und Ohnmacht.
Doch diesen Mechanismen können wir etwas entgegensetzen, wenn wir uns zusammentun – gegen Vereinzelung, Angst, Hoffnungslosigkeit und stattdessen für Solidarität, Kreativität und Widerstand: Lasst uns zusammenkommen, einander über die desolaten Zustände aufklären, Alternativen diskutieren und Fragen stellen, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsame Aktionen und Perspektiven entwickeln, welche die Missstände an der Wurzel angreifen!
Aus diesem Gedanken heraus entstand am 17.11.2011 im Anschluss an die Berliner Bildungsstreik-Demo, während einer spontanen Versammlung von rund 150 Demonstrant_innen, die Idee einer Berliner Vollversammlung der Bildungsproteste.
Wir wollen mit Schüler_innen, Studierenden, Azubis, Erzieher_innen, Lehrer_innen, sonstigen Beschäftigten im und um den Bildungssektor, Leuten ohne Studien- oder Ausbildungsplatz und allen solidarischen Menschen einen gemeinsamen Aktionsplan der Bildungsproteste ausarbeiten.
Wir wollen wegkommen vom Ritual einer halbjährigen Protestlogik, hin zu einer Dynamik, welche die Verhältnisse wirklich zum Tanzen bringen kann!
Dies ist selbstredend ein riesiges Unterfangen, für dessen Vorbereitung wir viele solidarische, fleißige, begeisterte und rebellische Menschen brauchen.
Außerdem möchten wir viele und vielfältige Ideen und Bedürfnisse bei der Planung einbeziehen.
Daher laden wir Euch alle, egal ob erfahrene, neue oder potentielle Aktivist_innen zu einem Planungstreffen am 10.12. 2011 um 10 Uhr im Versammlungsraum des Mehringhofs (Gneisenaustraße 2a, U6/U7 Mehringdamm) ein.